Thesenblatt Muster uni

by

Als Anm: Um etwaigen Mißverständnissen seitens der Nutzer vorzubeugen, haben wir darauf verzichtet, für die vergleichende Übung auch nicht gelungene Beispiele zur Verfügung zu stellen. Danke,hast mir echt geholfen! Ich hoffe meinem Lehrer gefällt das Handout D: Im Grunde ist mein Handout also die ausformulierte Gliederung meines Vortrages. Alles, was nun kommt, sind die Kernbotschaften deines Vortrages. Dazu gehören für mich: Beim Seitenlayout gibt es oft Vorgaben von deinem Dozenten oder deinem Lehrer. Wenn dir diese Vorgaben nicht klar sind bzw. am Anfang des Semesters / des Schuljahres mitgeteilt wurden, dann solltest Du diese erfragen. Direkt darunter kommt die Überschrift, bitte sei hierbei nicht unkreativ und verwende als Titel „Handout“. Der Titel sollte der Titel deines Vortrags sein, welchen ich zentriert platzieren würde. Wenn dir klar ist, weshalb Du das Handout erstellen sollst, kommen wir jetzt zum praktischen (und wichtigeren) Teil: Dem Erstellen. Ich habe es schon erlebt, dass man bei einem Vortrag ein „Handout“ bekommt, welches aus den Powerpointfolien besteht.

Und – so ehrlich muss ich sein – ich habe das auch schon gemacht. das ist so pauschal schwer zu beantworten, da müsste man genauer wissen, was Du übernehmen möchtest. Texte würde ich persönlich nie 1:1 übernehmen, es sei denn, ich zitiere sie. Ansonsten würde ich schauen, dass ich aus verschiedenen Quellen die für mich relevanten Punkte rausziehe und diese Quellen im Handout aufführen. Als Anschauungsmaterial finden Sie im download allerdings nur einige gelungene Beispiele studentischer Thesenpapiere und Handouts zu unterschiedlichen Themen. Der Umfang sollte in der Schule zwei Seiten nicht überschreiten. An der Uni sind die Vorträge häufig umfangreicher, weshalb auch das Handout umfangreicher werden und bis zu vier Seiten lang sein darf. Zunächst zeige ich Dir die Dinge, welche meiner Meinung nach Pflicht sind. Diese Dinge sollten auf einem guten Handout enthalten sein! Falls Du ein weiteres Beispiel suchst, findest Du hier beispielsweise eines: www.bas.uni-muenchen.de/studium/skripten/TWA/Handout.pdf Im Handout kannst Du Statistiken im Original inklusiver kompletter Legende abbilden, was auf deinen Folien natürlich nicht geht.

Denn dort verwirren sie und sind eventuell sogar gar nicht erkennbar, wenn die Statistik zu umfangreich ist. Beim Handout hingegen hat der Leser Zeit, sich die gesamte Tabelle bzw. das gesamte Diagramm anzuschauen oder auch die Formel in Gänze zu erfassen. Das Muster beinhaltet schon die Tipps, die ich dir oben gegeben habe. Das heißt, dass Tabellen ohne Rahmen für den Einstieg und die Quellenangaben enthalten sind. Dazu sind die Schriftarten und -größen bereits vordefiniert und die Seitenzahl passt sich automatisch an.

share